Binäre Optionen Erfahrungen – Top Broker Vergleich

Diese Webseite wird Ihnen helfen Ihre erste Binäre Optionen Erfahrung zu machen! Vergleichen Sie die Anbieter in aller Ruhe. Ein guter Broker ist das Wichtigste beim Binärhandel. Es gibt natürlich noch weitere Broker, jedoch stellen wir hier nur die, für den deutschen Markt, relevantesten vor.

Reguliert
durch
Gewinn
(max)
Rückzahl.
(max)
Bonus
(max)
Konto
(ab)
Handel
(ab)
Demo
ja/nein?
Support
deutsch?
Testbericht & Erfahrungen
1.89 %10 %10 %100 €5 €BDSwiss Test & Erfahrungen
2.81 %25 %100 %200 €25 €Anyoption Test & Erfahrungen
389 %0 % 100 %250 €24 €24Option Test & Erfahrungen
4.91 %15%100 %250 €1 €BancDeBinary Test & Erfahrungen
5.89 %15 %75 %200 €20 €ZoneOptions Test & Erfahrungen

Fragen und Antworten zum Thema Binäre Optionen Erfahrung

Wofür steht der Begriff binäre Option?
Was sind vereinfachte Binär-Optionen?
Wie läuft der Handel mit binären Optionen ab?
Welche Gewinnmöglichkeiten gibt es?
Bestehen Risiken beim Handel mit binären Optionen?
Welche Laufzeiten haben binäre Optionen?
Gibt es eine Mindestsumme für die Einzahlung und den Handel mit binären Optionen?
Worin unterscheiden sich Call- und Put-Optionen?
Was sind die Basiswerte für binäre Optionen?
Sind die Broker einer Regulierungsbehörde unterstellt?
Welche Rolle spielen die Ablaufzeit und das Ablaufniveau?
Wann notiert eine Option “im Geld” oder “aus dem Geld”?
Was passiert, wenn der Kurs nicht das gesetzte Ziel erreicht?
Welche Auswirkungen hat es, wenn sich der Kurs nicht ändert?

Wofür steht der Begriff binäre Option?

binäre optionen erfahrungenEine binäre Option ist ein Finanzprodukt, das sich durch seine Einfachheit und seine Transparenz auszeichnet. Dies liegt daran, dass es hierbei bei der Berechnung des Gewinns nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder tritt das von Ihnen erwartete Ereignis ein und Sie machen einen Gewinn mit der Option, oder es tritt nicht ein, sodass Sie keine Rendite erzielen. Der Ausdruck binäre Option ist vom gewöhnlichen Optionsschein abgeleitet. Dies ist ein Wertpapier, das bereits seit Jahrhunderten an den Börsen gehandelt wird. Obwohl es erhebliche Unterschiede zwischen einer binären und einer herkömmlichen Option gibt, soll das ursprüngliche Prinzip für ein besseres Verständnis kurz erläutert werden. Wenn Sie eine Option kaufen, erhalten Sie das Recht, ein bestimmtes Gut – ursprünglich in erster Linie Rohstoffe, immer häufiger jedoch auch Aktien – zu einem späteren Zeitpunkt zu einem festgelegten Preis zu kaufen. Dies diente den Unternehmen ursprünglich dazu, die Produktionskosten für Ihre Waren bereits im Voraus zu bestimmen. Die Optionsscheine entwickelten sich jedoch immer mehr zu Spekulationsobjekten. Wenn die Preise ansteigen, bringen sie einen hohen Gewinn. Sollten sie hingegen fallen, werden sie weitestgehend wertlos. Dies ist das Grundprinzip, das auch den binären Optionen zugrunde liegt. Jedoch dienen diese nicht mehr dazu, einen realen Gegenwert wie einen Rohstoff oder eine Aktie zu erwerben. Sie spekulieren hier lediglich darauf, dass die Preise fallen oder steigen. Wenn das von Ihnen erwartete Ergebnis eintritt, erhalten Sie einen Gewinn. Die Besonderheit besteht darin, dass dieser Gewinn, den Sie erhalten können, bereits vor dem Abschluss des Geschäfts bekannt ist und nicht von der Höhe der Kursänderung abhängt. Es gibt daher nur zwei mögliche Ausgänge. Entweder der Kurs erreicht das Ziel und Sie erhalten den kompletten Gewinn, oder er erreicht es nicht, sodass der Anlagebetrag verloren geht. Da es nur zwei Möglichkeiten gibt, erhielten diese Wertpapiere den Namen binäre Optionen. Starten Sie am besten selbst und machen Sie heute noch Ihre erste Binäre Optionen Erfahrung.

Was sind vereinfachte Binär-Optionen?

Wenn Sie mit binären Optionen handeln, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um die genauen Bedingungen für dieses Wertpapier festzulegen. Es ist möglich, einen bestimmten Grenzwert frei zu wählen. Sie erhalten dabei einen Gewinn, wenn die Aktie oder der entsprechende Referenzwert diese Grenze erreicht oder überschreitet. Eine andere Alternative stellt es dar, einen Grenzwert festzulegen, bei dem die Aktie fallen muss, um das gesteckte Ziel zu erreichen.

Andere Gestaltungsmöglichkeiten

Eine weitere Möglichkeit stellt es dar, die Option so zu gestalten, dass der Kurs die festgelegte Grenze nicht erreichen darf, um einen Gewinn zu erhalten. Eine erste positive Binäre Optionen Erfahrung ist wichtig! Darüber hinaus gibt es auch Range-Optionen, bei denen Sie einen bestimmten Korridor festlegen können, in dem sich der Kurs bewegen muss, damit die Option erfolgreich wird.

Menge an unterschiedlichen Möglichkeiten recht unübersichtlich

Es kommt hinzu, dass es bei frei zu wählenden Grenzen sehr schwierig ist, die Wahrscheinlichkeit und damit die Gewinnerwartung zu berechnen. Daher ist es für Anleger, die sich nicht so gut in diesem Bereich auskennen, beinahe unmöglich, zu bewerten, ob die entsprechende binäre Option eine gute Investition darstellt.

Aus diesem Grund bieten die meisten Anbieter vereinfachte Binär-Optionen an

Dies bedeutet, dass Sie die Grenze nicht frei wählen können, sondern dass diese stets dem Ausgangswert des entsprechenden Kurses entspricht. Sie müssen sich lediglich entscheiden, ob Sie darauf setzen, dass der Kurs steigt oder fällt. Dies macht den Handel sehr viel einfacher und übersichtlicher und außerdem können sie auf diese Weise auch die Chancen und Risiken deutlich besser abschätzen.

Wie läuft der Handel mit binären Optionen ab?

binäre optionen trader macht erfahrungen am pc

  1. Wenn Sie mit dem Handel mit binären Optionen beginnen möchten, müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie dabei Wertpapiere kaufen möchten, die an der Börse notiert sind oder die ein außerbörsliches Finanzinstitut anbietet. Im ersten Fall haben Sie eine riesige Auswahl an unterschiedlichen binären Optionen mit verschiedenen Grenzwerten und Basiskursen.
  2. Wenn Sie sich für diese Alternative entscheiden um Binäre Optionen Erfahrung zu sammeln, müssen Sie sich an einen Broker wenden, der diese Papiere für Sie an der Börse erwerben kann. Dies ist jedoch nur dann empfehlenswert, wenn Sie sich bereits gut in diesem Bereich auskennen.
  3. Sollten Sie noch Ihre ersten Erfahrungen mit dem Optionshandel sammeln, ist es sinnvoller, sich an einen außerbörslichen Anbieter zu wenden. Hier sind vorwiegend vereinfachte binäre Optionen erhältlich, die sehr viel leichter zu handhaben sind.
  4. Sollten Sie sich für diese Alternative entscheiden, müssen Sie einen Account bei einem dieser Finanzinstitute eröffnen. Dies ist in der Regel vollkommen kostenfrei und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden. Dennoch ist es empfehlenswert, vor der Eröffnung des Accounts die Bedingungen genau zu lesen, um zu überprüfen, ob der entsprechende Anbieter Ihnen tatsächlich einen Gratis-Account ermöglicht.
  5. Wenn Sie dies erledigt haben, können Sie bereits mit dem Handel beginnen. Dazu müssen Sie lediglich ein kleines Startkapital auf Ihr Verrechnungskonto einzahlen. Nun müssen Sie sich für eine bestimmte Option entscheiden. Die Anbieter halten dafür eine Oberfläche im Internet für Sie bereit, auf der Sie ganz einfach die verschiedenen Möglichkeiten suchen können.
  6. Wenn Sie eine interessante Binär-Option gefunden haben, müssen Sie diese einfach anklicken und wählen, welchen Anlagebetrag Sie einsetzen möchten. Außerdem ist es erforderlich, zu entscheiden, ob Sie von einem steigenden oder einem fallenden Kurs ausgehen und welche Laufzeit Sie wählen wollen.
  7. Nun müssen Sie nur noch den Kauf bestätigen und schon haben Sie Ihre erste binäre Option erworben.

Welche Gewinnmöglichkeiten gibt es?

Einer der großen Vorteile des Handels mit binären Optionen besteht darin, dass Sie hier stets von Beginn an genau wissen, welcher Gewinn Sie erwartet. Machen Sie Ihre Binäre Optionen Erfahrung am besten selbst im Praxistest. Wenn Sie eine Option kaufen, ist dabei stets ein Wert in Prozent angegeben, der den möglichen Gewinn auszeichnet. Die Werte können sich nicht nur je nach Anbieter unterscheiden, darüber hinaus gibt es auch bei verschiedenen Optionen des gleichen Anbieters einige Differenzen. In den meisten Fällen beträgt der Prozentsatz zwischen 85 und 100 Prozent. Wenn Sie beispielsweise für 100 Euro eine Option mit einer Gewinnmöglichkeit von 90 Prozent erwerben, bedeutet dies, dass Sie 90 Euro erhalten, wenn der von Ihnen erwartete Kurs eintritt. Da die Gewinnmöglichkeiten sehr hoch sind und außerdem innerhalb kürzester Zeit erzielt werden können, bieten sich die binären Optionen für alle Trader an, die ihr Vermögen sehr schnell vermehren möchten. Es ist wichtig, zu beachten, dass die tatsächliche Veränderung des Basiswerts dabei keine Rolle spielt. Wenn Sie beispielsweise für 100 Euro Wertpapiere kaufen möchten und dafür Aktien als Anlageform wählen, ist die Gewinnaussicht nur relativ gering. Wenn beispielsweise an einem Tag der entsprechende Kurs von 100 auf 102 Euro steigen sollte, ist dies schon eine relativ hohe Steigerung. Dennoch erhalten Sie nur 2 Euro als Gewinn. Wenn Sie hingegen eine binäre Option zum entsprechenden Aktienkurs abschließen, erhalten Sie je nach vereinbartem Anteil bei den meisten Anbietern zwischen 85 und 100 Euro, selbst wenn der Kurs nur um einen Cent steigt. Bei kaum einer anderen Anlageform sind die Aussichten auf Gewinne so hoch, selbst wenn sich der Kurs nur minimal bewegen sollte.

Bestehen Risiken beim Handel mit binären Optionen?

binäre optionen broker teamDer Handel mit binären Optionen bietet Ihnen sehr gute Gewinnmöglichkeiten. Dennoch wäre es unseriös, zu verschweigen, dass dabei auch gewisse Risiken bestehen. Bei der klassischen binären Option verlieren Sie den gesamten Anlagebetrag, wenn der Kurs nicht die von Ihnen erwartete Entwicklung nimmt. Daher eignet sich diese Form des Investments nur dann, wenn Sie das zur Verfügung stehende Kapital nicht für andere Zwecke benötigen. Um das hohe Risiko beim Handel mit binären Optionen etwas zu senken, haben viele Broker mittlerweile auch eine Sicherungsquote eingeführt. Dies haben wir im Laufe unserer binären Optionen Erfahrung festgestellt. Dies bedeutet, dass Sie auch dann, wenn der Kurs nicht den erhoffen Verlauf nimmt, einen gewissen Teil Ihrer Investition zurück erhalten. In den meisten Fällen beträgt diese Quote zwischen 5 und 15 Prozent. Wenn Sie beispielsweise 1000 Euro in eine Option investiert und auf einen steigenden Kurs gesetzt haben, erhalten Sie selbst dann noch zwischen 50 und 150 Euro zurück, wenn der Kurs gefallen ist. So nehmen die Risiken erheblich ab. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Auswahl eines Brokers stets überprüfen, ob eine derartige Sicherungsquote besteht und wie hoch diese gegebenenfalls ist.

Welche Laufzeiten haben binäre Optionen?

Ein wichtiger Punkt beim Kauf einer binären Option besteht stets darin, wie lange diese läuft. Dieses Detail hat einen erheblichen Einfluss auf Ihre Handelstätigkeit. Die meisten Broker bieten Ihnen Optionen an, deren Laufzeit zwischen einer Stunde und einem Monat liegt. Dabei wird stets ein konkreter Zeitpunkt angegeben, zu dem die Option verfällt. Der Kurs, den der Basiswert zu diesem Zeitpunkt hat, entscheidet darüber, ob die Option einen Gewinn für Sie bringt oder ob sie wertlos wird. Sie sollten hierbei stets beachten, dass sich die Angabe des Verfallstermins auf unterschiedliche Zeitzonen beziehen kann. Wenn Sie einen Broker mit Sitz im Ausland wählen, kann es vorkommen, dass dieser in einer anderen Zeitzone ansässig ist. Daher sollten Sie dieses Detail beim Kauf der Option stets beachten. Wie lange die Laufzeit der Option ist, hat auch einen wichtigen Einfluss auf die Anlagestrategie und Ihre binäre Optionen Erfahrung. Wenn diese nur wenige Stunden beträgt, können Sie den Gewinn bereits nach kürzester Zeit wieder investieren. Auf diese Weise können Sie Ihr Vermögen sehr schnell vermehren. Wenn Sie hingegen eine lange Laufzeit wählen, müssen Sie relativ lange warten, bis es möglich ist, den Anlagebetrag erneut zu investieren. Eine weitere Auswirkung besteht darin, dass Sie bei einer längeren Laufzeit ganz andere Faktoren beim Kauf berücksichtigen müssen, als wenn Sie Optionen mit einem zeitnahen Verfallstermin auswählen. Im ersten Fall sollten Sie eher auf langfristige Entwicklungen Wert legen, während Sie bei kurzen Laufzeiten vorwiegend die aktuellen Trends berücksichtigen sollten.

Gibt es eine Mindestsumme für die Einzahlung und den Handel mit binären Optionen?

binäre optionen erfahrungen aus den nachrichtenViele Personen, die bislang noch nicht mit binären Optionen gehandelt haben, fragen sich, ob es hierfür ein bestimmtes Mindestkapital gibt, das sie einsetzen müssen. Dies liegt daran, dass oftmals nur ein relativ kleines Kapital zur Verfügung steht, um es in Optionen zu investieren. Die Frage, ob es ein bestimmtes Mindestkapital gibt, das Sie einsetzen müssen, ist nicht eindeutig zu beantworten, da dies von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein kann. Bei vielen Brokern gibt es beispielsweise einen Mindestbetrag für die Einzahlung. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihr Depot eröffnen, einen Geldbetrag in einer gewissen Mindesthöhe einzahlen müssen, da Sie sonst keinen Account erhalten. Auch für einzelne Transaktionen gibt es bei zahlreichen Anbietern bestimmte Untergrenzen. Dies dient in erster Linie dazu, den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Wenn Sie beispielsweise eine Option für nur einen Euro kaufen, ist der Aufwand des Brokers für die Abwicklung des Auftrags genau gleich, wie wenn Sie eine Option über 100 Euro erwerben. Der mögliche Gewinn ist dabei jedoch nur minimal, sodass dies kaum lohnenswert für Ihre binäre Optionen Erfahrung ist. Allerdings sind die Mindestbeträge in der Regel nicht allzu hoch. Oftmals betragen sie beispielsweise 10 oder 25 Euro. Wenn Sie nur mit sehr geringen Summen arbeiten möchten, empfiehlt es sich, bei der Auswahl eines Brokers gezielt auf dieses Detail zu achten. Denn es gibt auch viele Anbieter, bei denen es keinerlei Mindestbeträge zu berücksichtigen gibt. Wenn Sie mit einem sehr geringen Betrag anfangen möchten, können Sie einen Anbieter ohne Mindesteinzahlung wählen und so Ihr Vermögen langsam aufbauen.

Worin unterscheiden sich Call- und Put-Optionen?

Wenn Sie sich bereits etwas mit dem Handel mit binären Optionen befasst haben, ist Ihnen sicherlich aufgefallen, dass es dabei Optionen mit der Bezeichnung Call und Put gibt. Dabei handelt es sich um ein sehr wichtiges Detail, das Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unbedingt berücksichtigen sollten. Allgemein kann gesagt werden, dass eine Call-Option dann Gewinn bringt, wenn die Kurse steigen. Eine Put-Option hingegen lohnt sich dann, wenn der entsprechende Kurs fällt. Daher sollten Sie vor dem Kauf einer Option stets überlegen, welche Kursentwicklung Sie erwarten und dementsprechend die entsprechende Variante auswählen. Wenn Sie vereinfachte binäre Optionen erwerben, bei der der festgelegte Grenzwert dem Basiswert zum Zeitpunkt des Abschlusses der Option entspricht, bringt die Call-Option bereits dann Gewinn, wenn der Kurs minimal ansteigt. Wenn Sie jedoch binäre Optionen erwerben, bei denen diese Werte variabel gewählt werden können, bringt die Call-Option nur dann Gewinne, wenn sie den festgelegten Grenzwert erreicht. Darüber hinaus gibt es auch sogenannte Knock-Out Optionen, bei denen Sie darauf spekulieren, dass der Basiswert die vorgegebene Grenze nicht erreicht. In diesem Fall bedeutet Call, dass Sie einen Gewinn erzielen, wenn der Kurs nicht unter den Grenzwert fällt. Eine Put-Option hingegen ist dann erfolgreich, wenn Sie das vorgegebene Limit nicht übersteigt. In diesem speziellen Fall gibt es auch noch eine dritte Möglichkeit, die den Namen Range trägt. Hierbei sind zwei Grenzwerte vorgegeben und Sie spekulieren darauf, dass sich der Kurs innerhalb dieses Korridors bewegt. Die zuletzt vorgestellten Alternativen sind jedoch in erster Linie für Börsenprofis interessant. Wenn Sie gerade erst mit dem Handel beginnen, ist es lediglich notwendig, zu wissen, was Call und Put bei den vereinfachten binären Optionen bedeutet. Es ist wichtig zu Beginn eigene binäre Optionen Erfahrungen zu sammeln.

Was sind die Basiswerte für binäre Optionen?

Der Basiswert ist eine der wichtigsten Grundlagen einer binären Option und ist für eine positive binäre Optionen Erfahrung wichtig zu wissen. Dieser Ausdruck gibt an, auf welchen Referenzwert sich das Wertpapier bezieht. Jede binäre Option benötigt einen Basiswert, da dieses Modell sonst keinen Sinn ergibt. Als Basiswerte kommen bei binären Optionen in erster Linie vier verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Sehr häufig sind Optionen, die hierfür einen Aktienkurs verwenden. Dabei wählen Sie eine bestimmte Aktie aus und müssen sich überlegen, wie sich deren Kurs entwickeln wird. Die Höhe des aktuellen Kurses zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie die Option abschließen, stellt in diesem Fall den Basiswert dar. Je nachdem, wie sich diese innerhalb der Laufzeit der Option nun verändert, kann dies bedeuten, dass die Option einen Gewinn oder einen Verlust mit sich bringt. Die zweite Alternative, die für den Basiswert infrage kommt, ist ein Rohstoffpreis. Dazu wird als Referenzkurs der Preis des jeweiligen Guts an einer der wichtigsten Rohstoffbörsen der Welt herangezogen. Sie können dabei beispielsweise Optionen auf die Entwicklung des Gold- oder Ölpreises abschließen, doch kommen auch andere Rohstoffe wie Kupfer, Weizen oder Soja infrage. Die dritte Option besteht darin, einen Wirtschaftsindex zu verwenden. Dabei können Sie beispielsweise darauf spekulieren, dass der Dax, der Dow Jones oder ein beliebiger anderer Index steigt oder fällt. Die vierte Alternative stellt ein Währungskurs dar. Dabei können Sie sich überlegen, wie die Entwicklung des Dollars, des Yens oder einer beliebigen anderen Währung in der nächsten Zeit aussehen wird.

Sind die Broker einer Regulierungsbehörde unterstellt?

binäre optionen erfahrung cartoon

  • Sowohl für die Börsen als auch für die Banken gibt es bestimmte staatliche Behörden, die deren Aktivitäten überwachen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die entsprechenden Institutionen bestimmte Grundregeln der Fairness einhalten und die Anleger nicht betrügen oder versuchen, sie zu Investitionen zu überreden, die ihnen keine Vorteile bringen.
  • Da es sich bei den meisten Anbietern für binäre Optionen nicht um Banken handelt und diese Finanzinstitute auch nicht an der Börse aktiv sind, fragen sich viele Anleger, ob es in diesem Bereich trotzdem eine Behörde gibt, die die Aktivitäten der Broker reguliert. Ob dies der Fall ist, hängt in erster Linie davon ab, an welchem Ort der entsprechende Anbieter ansässig ist.
  • Viele Broker haben ihren Sitz beispielsweise in einem der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. In diesem Fall gibt es stets verschiedene staatliche Organisationen, die für die Aufsicht der Broker zuständig sind. Sollte der Anbieter jedoch in einem anderen Staat ansässig sein, ist dies nicht immer gewährleistet.
  • Hier kann es vorkommen, dass keine Behörde die Aktivitäten überwacht. Aus diesem Grund ist es bei der Entscheidung, welchen Broker Sie wählen, immer ein wichtiges Kriterium, zu überprüfen, wo dieser ansässig ist.
  • Sollten Sie einen Broker aus der EU oder aus der Schweiz wählen, ist davon auszugehen, dass es sich dabei um einen relativ seriösen Anbieter handelt, der die wichtigsten Grundregeln für einen fairen Handel mit binären Optionen beachtet.
  • Sollte der Broker in einem Staat außerhalb dieses Gebiets ansässig sein, sollten Sie stets genau überprüfen, welche Behörde zuständig ist und wie zuverlässig diese arbeitet. Lesen Sie sich auch binäre Optionen Erfahrungsberichte durch!

Welche Rolle spielen die Ablaufzeit und das Ablaufniveau?

Sollten Sie sich bereits etwas mit dem Thema der binären Optionen auseinandergesetzt haben, sind Ihnen vielleicht schon die Begriffe Ablaufzeit und Ablaufniveau begegnet. Sollten Sie noch nicht genau wissen, was es damit auf sich hat, finden Sie hier die entsprechenden Antworten. Diese Begriffe sind für den Handel mit binären Optionen von großer Bedeutung, sodass Sie sich unbedingt über dieses Thema informieren sollten. Die Ablaufzeit gibt an, zu welchem Zeitpunkt die Option ausläuft. Jede binäre Option hat eine gewisse Laufzeit. Diese kann im Prinzip beliebig gewählt werden, bei den meisten Brokern beträgt sie jedoch zwischen einer Stunde und einem Monat. Die Ablaufzeit gibt den exakten Zeitpunkt an, zu dem die Option ausläuft und zu dem der Kurs festgehalten wird, um zu ermitteln, ob er die Bedingungen für die Auszahlung des Gewinns erfüllt. Wichtig ist es, zu beachten, dass für die Ablaufzeit stets die lokale Zeit des Anbieters gültig ist. Wenn Sie beispielsweise Ihre binären Optionen bei einem Broker in Großbritannien erwerben, gilt die dortige Zeit und nicht die Zeit in Deutschland. Das Ablaufniveau wiederum gibt an, wie hoch der Kurs zur Ablaufzeit ist. Sollte dieser das vorgegebene Ziel erreicht haben, erhalten Sie Ihren Gewinn ausbezahlt. Ist dies nicht der Fall, verfällt die Option wertlos und Sie sind um eine negative binäre Optionen Erfahrung reicher.

Wann notiert eine Option „im Geld“ oder „aus dem Geld“?

Die Begriffe „im Geld“ und „aus dem Geld“ beziehungsweise die englischen Versionen „in money“ und „out of money“ kommen beim Handel mit binären Optionen sehr häufig vor. Daher ist es wichtig, sich über deren genaue Bedeutung gut zu informieren. Wenn Sie eine binäre Option kaufen, hat diese immer eine ganz bestimmte Zielvorgabe. Bei einfachen binären Optionen besteht diese darin, dass sich der Kurs des Basiswerts nach oben oder nach unten entwickelt. Bei komplizierteren Alternativen ist es auch möglich, einen bestimmten Grenzwert vorzugeben, den die zugrunde liegende Aktie, der Index oder der Rohstoffpreis erreichen soll beziehungsweise nicht erreichen darf. Wenn eine Option nun im Geld notiert, bedeutet dies, dass der Basiswert das gesetzte Ziel erreicht hat. Wenn sich die Binär-Option auch zur Ablaufzeit im Geld befindet, bedeutet dies, dass Sie einen Gewinn mit Ihrer Investition erreicht haben. Der Begriff „aus dem Geld“ stellt das exakte Gegenteil dar. Wenn Ihre Option aus dem Geld notiert, hat sie das Ziel nicht erreicht und verfällt daher wertlos.

Was passiert, wenn der Kurs nicht das gesetzte Ziel erreicht?

binäre optionen erfahrung am notebookWenn Sie mit binären Optionen handeln und sich gut über die zugrunde liegenden Basiswerte informieren, ist es relativ wahrscheinlich, dass der Referenzkurs das gesetzte Ziel erreicht und Sie einen Gewinn dabei verbuchen. Allerdings bestehen in diesem Bereich auch gewisse Risiken.

Daher kann es auch vorkommen, dass der Kurs nicht den gewünschten Verlauf nimmt. Viele Anleger fragen sich, was ein negativer Verlauf zur Folge hat. Die klassische binäre Option hat in diesem Fall einen hohen Verlust zur Folge.

Die Grundidee dieser Anlageform besteht darin, dass Sie einen sehr hohen Gewinn erzielen, wenn das gesetzte Ziel erreicht wird. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, verfällt der gesamte Anlagebetrag. Da diese Form des Investments jedoch ein sehr hohes Risiko mit sich bringt, das viele Kunden abschreckt, haben zahlreiche Broker für diesen Fall eine Sicherungsquote eingeführt. Dies bedeutet, dass Sie einen kleinen Teil Ihrer Anlage auch bei einem negativen Verlauf wieder zurückerhalten. Der Prozentsatz liegt dabei häufig zwischen 5 und 15 Prozent. Diese Absicherung sorgt dafür, dass das Risiko eines Totalausfalls nicht mehr existiert. Zwar sind auch auf diese Weise erhebliche Verluste möglich, doch nimmt dabei das Risiko deutlich ab.

Welche Auswirkungen hat es, wenn sich der Kurs nicht ändert?

Wenn Sie bei einem Broker eine vereinfachte binäre Option erwerben, haben Sie dabei die Möglichkeit, mit einer Call-Option auf einen steigenden oder mit einer Put-Option auf einen fallenden Kurs zu spekulieren. Es kann jedoch auch vorkommen, dass sich der Kurs überhaupt nicht bewegt oder dass er nach einem kurzfristigen Ausschlag wieder zu seinem ursprünglichen Wert zurückkehrt. Insbesondere bei Optionen mit einer sehr kurzen Laufzeit kommt es recht häufig vor, dass sich der Basiswert während dieser Frist nicht verändert. Viele Anleger fragen sich daher, was in diesem Fall mit ihrer Anlage geschieht. Die Antwort hierauf hängt stets von den genauen Bedingungen Ihres Brokers ab. Diese können von Anbieter zu Anbieter leichte Unterschiede aufweisen, weshalb es sehr empfehlenswert ist, sich genau über dieses Detail zu informieren. Die meisten Broker haben für diesen Fall jedoch die Regelung gewählt, dass die Kunden in diesem Fall ihre Anlage vollständig zurückerstattet bekommen. So machen Sie zwar keinen Gewinn, wenn sich der Kurs nicht ändert, doch tritt auch kein Verlust auf. Daher ist diese Anlage für Sie in diesem Fall weder positiv noch negativ. Sie hat keinerlei Einfluss auf Ihr Vermögen. Am besten ist es selbst binäre Optionen Erfahrungen zu sammeln.